t-Blade Schlittschuhe & Kufen

Bauer, Graf & CCM Schlittschuhe mit t Blade Kufen

t-Blade sind extra für Eishockey entwickelte Kufen aus Deutschland. Ihre Vorteile haben sich bis in die Top-Ligen der Welt herumgesprochen. So spielten viele Profis, unter Anderem die beiden deutschen NHL-Spieler Christian Ehrhoff und Dennis Seidenberg CCM, Bauer und Graf Schlittschuhe mit t Blade Kufen.

Aktuelle Angebote

Performance Hockey Männchen

Schlittschuhe mit t-Blade Kufen kaufen - Ratgeber

t Blade Schlittschuhe sind bereits seit über 10 Jahren auf dem Markt. Nichtsdestotrotz gehören sie noch immer zu den schnellsten Kufen die es gibt. Das Besondere an einem Bauer oder Graf Schlittschuh mit t Blade Kufen ist, dass die Runner (Messer) nicht geschliffen werden müssen. Man muss sie wenn sie stumpf sind mit Hilfe eines speziellen t-Blade Schlüssels komplett gegen neue Runner tauschen. Dies geht jedoch sehr schnell und kann ohne die Schlittschuhe ausziehen zu müssen gemacht werden.

Trotz ihrer unbestreitbaren Vorteile hat die Popularität von t-Blade beim Eishockey allerdings in den letzten Jahren etwas abgenommen. Im Freestyle Bereich sind Eishockey Schlittschuhe mit t-Blade Kufen jedoch noch immer sehr beliebt.

Die Vor- und Nachteile des Kufensystems

Einer der größten Vorteile von t-Blade Schlittschuhen ist, dass man immer exakt den gleichen Schliff hat. Demgegenüber kann man bei normalen Kufen nach dem Schleifen immer mehr oder weniger deutliche Unterschiede beim Skaten feststellen und es kann auch immer mal passieren kann, dass eine Kufe schief geschliffen ist.

Daneben kann man bei Schlittschuhen mit t-Blade Kufen auch sehr leicht verschiedene Aufstandsflächen und Radien testen. Man muss lediglich den einen Runner gegen einen anderen tauschen. Bei normalen Kufen ist dies dagegen deutlich aufwendiger und nur über sogenanntes Profiling möglich. Hier kann es bis zu 100€ kosten die Aufstandsfläche entsprechend anzupassen.

Ein weiterer Vorteil von t-Blade ist außerdem die sehr gute Gleitfähigkeit der Messer. Da die Runner sehr flach und extrem glatt sind, haben sie eine bis zu 40% bessere Gleiteigenschaft als normale Kufen. Dies kommt insbesondere dadurch zu Stande, dass die Kufen durch ihre geringe Höhe schneller erwärmen können und die Impulse des Strides schneller auf das Eis geleitet werden.

Ein Nachteil von t-Blade Kufen ist dagegen ihre geringe Haltbarkeit. Sie gehen deutlich schneller kapputt als normale Kufen. Dies liegt insbesondere daran, dass sie aus Plastik sind und aus vielen verschieden Teilen bestehen (Schrauben, Stabilisatoren, etc), die an der Außenseite angebracht sind. Wenn diese unglücklich durch einen Puck oder Schläger getroffen werden, gehen sie leicht kaputt.

Die weiteren Nachteile von t-Blade Schlittschuhen:

  • t-Blade Wechselmesser sind meist teurer als ein normaler Schlittschuh Schliff
  • t-Blade Kufen sind bei den meisten hochertigen Modellen nicht serienmäßig montiert, sodass Zusatzkosten anfallen
  • Beim Skaten machen die Kufen sehr laute Geräusche, sodass der Gegner stets weiß, wo man ist
  • Wenn ein Runner kaputt geht und man kein Ersatzmesser dabei hat, kann man nicht mehr weiterspielen

Performance Hockey Empfehlung

Ob Du Dir t-Blade Schlittschuhe kaufen solltest hängt von vielen Faktoren ab. Falls Du in Deiner Umgebung die Möglichkeit hast, Deine Schlittschuhe kostengünstig und gut schleifen zu lassen, würden wir Dir nicht emfehlen t-Blade Kufen zu kaufen. In diesem Fall wären die höheren Kosten im Vergleich zu der Performance-Verbesserung nicht gerechtfertigt.

Hast Du dagegen keine Möglichkeit Deine Skates vor Ort schleifen zu lassen oder ist der Schliff entweder sehr teuer oder nicht professionell kann es durchaus Sinn machen t-Blades zu montieren. Schließlich ist die Qualität der Messer ohne Frage sehr hoch.

Desweiteren kann es außerdem Sinn machen Schlittschuhe mit t-Blade zu spielen, falls Du einen besonderen Schliff haben möchtest, den es sonst nur mit Profiling gibt. Wie gesagt ist Profiling sehr teuer, sodass Du hier mit dem t-Blade System definitiv kostentechnisch nicht schlechter fahren wirst!

Nützliche Infos rund um t-Blade Kufen

t-Blade Runner Unterschiede

Man kann bei t-Blade zwischen drei verschiedenen Aufstandsflächen (s, M, L) und 4 verschiedenen Hohlradien (9, 11, 13, 15) wählen. Falls Du einen t-Blade Runner der Länge S wählst, hast Du eine sehr kurze Aufstandsfläche auf Deinen Kufen. In diesem Fall bist Du sehr beweglich und kannst sehr enge Wendungen machen ("Tight Turns"). Gleichzeitig hast Du aber auch etwas weniger Stabilität und bist dadurch etwas wackeliger in den Zweikämpfen und bei Schüssen. Außerdem kann Deine Endgeschwindigkeit etwas geringer sein.

Wählst Du stattdessen die lange Aufstandsfläche L, hast Du im Unterschied dazu größere Radien und eine etwas geringere Beweglichkeit. Dafür stehst Du jedoch auch sicherer auf den Kufen und kannst mehr Kraft in Deine (Direkt-)Schüsse legen.

Im Bezug auf den Hohlradius ist es so, dass tiefere Radien (9 oder 11) für einen besseren Kantenhalt sorgen. Dies bedeutet, dass Du sehr stabil fahren und in den Kurven nicht wegrutschen kannst. Dafür bist Du aber auch wieder etwas unbeweglicher und hast ein etwas schlechteres Gleitvermögen als bei flacheren Radien (13 oder 15).

Insgesamt musst Du Dich also entscheiden, ob Dir Beweglichkeit oder Stabilität (und Speed) wichtiger sind und Dirv bewusst sein, dass es doch merklich wahrnehmbare Unterschiede zwischen den t-Blade Runnern gibt. Wenn Du sehr agil auf den Eis unterwegs bist solltest Du im Zweifel lieber eine kleinere Aufstandsfläche (S oder M) wählen und einen flacheren Hohlradius (13 oder 15). Brauchst Du dagegen Stabilität auf den Kufen, sind t Blade Runner der Länge L mit einem tiefen Hohlradius (9 oder 11) optimal für Dich.

Daneben solltest Du die Wahl der Runner aber auch etwas von der Beschaffenheit des Eises abhängig machen. Spielst Du häufig in warmen Hallen mit weicherem Eis, solltest Du einen etwas höheren Radius wählen (13 oder 15). Bist Du dagegen mehr Outdoor und in kalten Hallen unterwegs könnte ein tiefer Radius (9 oder 11) besser für Dich sein. Spieler, die das erste mal Schlittschuhe mit t Blade ausprobieren empfehlen wir außerdem auch einen etwas flacheren Radius (13 oder 15) und eine etwas längere Aufstandsfläche (M oder L) zu wählen. Das t Blade Schlittschuhe am Angang doch etwas anders und ungewohnt sein kann, ist man mit solch einer Kombination meist am besten beraten.

Runner wechseln - So geht's

Wenn die Runner Deiner t Blade Schlittschuhe abgefahren sind, kannst Du sie ganz einfach austauschen. Hierfür brauchst Du lediglich einen t Blade Schlüssel, sodass Du die Schrauben der Kufen aufdrehen kannst.

  • Schritt 1: t-Blade Schrauben mit t Blade Schlüssel aufdrehen
  • Schritt 2: Stabilisatoren vorsichtig von t-Blade Kufen abnehmen
  • Schritt 3: t Blade Runner (Messer) mit festem Griff senkrecht von Kufe abziehen
  • Schritt 4: Neues t Blade Wechselmesser fest auf Kufe aufsetzen (vorsichtig, scharf!)
  • Schritt 5: Stabilisatoten inkl. Schrauben an t-Blade Kufe einsetzen
  • Schritt 6: Schrauben mit t-Blade Schlüssel zudrehen

t Blade Größentabelle

Die Länge der t Blade Runner, bzw. der t Blade Kufe richtet sich nach der Größe Deiner Skates, bzw. der Länge der Außensohle der Schlittschuhe. Je länger diese ist, desto längere Runner bzw. Kufen brauchst Du auch. Folglich musst Du auf Schlittschuhe mit der US-Größe 7 (EU = 42), kleinere Kufen montieren, als auf Schlittschuhe mit der US Größe 10 (EU = 45,5).

Da die Schlittschuhe der einzelnen Hersteller (Graf, Bauer und CCM) außerdem etwas anders ausfallen und sich die Länge der Schlittschuh Außensohlen leicht unterscheidet, gibt es Unterschiede in den benötigten t-Blade Kufen & Runner Längen je Marke. Daher haben wir in folgender t Blade Größentabelle die grundsätzlich benötigten t Blade Kufen je Schlittschuh-Marke in Abhängigkeit der Schuhgröße (in US-Größen) zusammengefasst.

t-Blade KufeGrafBauerCCM
248mm5 - 5,55 - 67
256mm6 - 6,57 - 7,57,5
264mm7 - 7,58 - 8,58,5
272mm8 - 8,59 - 9,59
280mm9 - 9,510 - 10,510 - 10,5
288mm10 - 10,511 - 11,511,5
300mm11 - 11,51213

Passende Kategorien

Zum Start der Seite